einzigstes…

Ein kleines Wörtchen, welches mir immer wieder die Haare zu Berge stehen lässt. Ein Wörtchen, welches ähnlicher Unsinn ist wie die Phrase “Sinn machen”, was aber wieder ein anderes Thema ist.

Entstanden ist es vermutlich im allgemeinen Wahn, immer alles größer, krasser, lauter und dramatischer zu formulieren, weil leise Töne angeblich untergehen.

Wie dem auch sei. Schauen wir uns das Wörtchen “einzigstes” einmal an. Es klingt wie “schnellstes”, “höchstes” oder auch “kleinstes”, was alles die höchsten Steigerungsformen – oder auch Superlative genannt – der Adjektive “schnell”, “hoch” und “klein” sind. Daraus leite ich ab, dass “einzigstes” der Superlativ des Wortes “einzig” sein muss.
Wann verwendet man den Superlativ? Nun, man verwendet ihn, wenn bspw. eine Person einer Betrachtungsgesamtheit im Bezug auf eine in dem entsprechenden Fall betrachteten Eigenschaft das Maximum erreicht bzw. darstellt. Oder einfacher erklärt anhand eines Beispiels.

Wenn ich eine Betrachtungsgesamtheit in Form einer Schule nehme, die einmal im Jahr einen Wettkampf im 100 Meterlauf veranstaltet, dann kann man sagen, dass alle Schüler schnell laufen. ABER Klaus legt die 100 Meter in der kürzesten Zeit zurück, keiner kommt vor ihm im Ziel an, alle anderen sind langsamer, alle anderen kommen später im Ziel an. DEMNACH ist Klaus nicht nur schnell, sondern er ist der schnellste Läufer dieser Schule. Er steht ganz oben, ganz alleine auf dem Podest.

Ich hoffe, ich konnte soweit die Bedeutung des Superlativs klar machen.

Nehmen wir nun folgenden Beispielsatz: “Ich war als einziger auf der Insel”. Die Bedeutung dieses Satzes ist, dass auf dieser Insel kein anderer Mensch anwesend war außer meiner Person. Korrekt?
Ich habe in diesem Satz keinen Superlativ verwendet, es sei denn “einziger” ist bereits der Superlativ eines anderen Wortes, aber diese Möglichkeit lassen wir mal außen vor. Dennoch habe ich geschafft, dass ich in diesem Beispiel wie Klaus ganz alleine eine Eigenschaft habe. Und zwar die Eigenschaft, ganz alleine auf dieser Insel zu sein. Auf dieser Insel ist sonst keine anderer, kein weiterer ist als einziger auf dieser Insel, denn dann wäre ja die Aussage, dass ich als einziger auf der Insel bin, völliger Unsinn. Ich hoffe, dies ist soweit klar und verständlich.

Jetzt möchte ich aber sehr gerne von einem Verwender des Wörtchens “einzigstes/einzigster/einzigste” wissen, wie die Realität aussieht, wenn man sagt “Ich war als einzigster auf der Insel”. Wie soll das gehen? Wie kann etwas einzigartiges noch einzigartiger sein?

One reply on “ einzigstes… ”
  1. Das gibt es auch bei anderen Wörtern, wie optimal und ideal, kein(auf keinsten:) oder “im wahresten Sinne” etc…
    Ich denke am ehesten kann man das mit Pleonasmus erklären. Aber es ist mit der Sprache oft so wie beim entstehen eines Trampelpfades. Die gesprochene Sprache entsteht durch Benutzung. Es freut mich sehr, dass es Menschen gibt, denen es nicht egal ist, wie gesprochen wird. Gute Analyse btw…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.