Die Geisterstadt von Abades

Die Geisterstadt von Abades

Der Ort Abades liegt an der Südküste Teneriffas und ist heute ein relativ ruhiger Ort mit weißen Bungalows. Aber oberhalb des heutigen Abades liegt der ursprüngliche Kern des Ortes…eine faszinierende  und selbst bei Tageslicht fast ein wenig unheimliche Geisterstadt.

In den 40er Jahren war die Gefahr von Lepra ziemlich groß, weshalb man 1943 eine Lepra-Station unter dem Namen „Sanatario de Abona“ plante und anfing zu bauen. Da noch während des Baus ein Heilmittel gegen Lepra entdeckt worden ist, wurde das Projekt nie beendet. Aber es entstanden neben einer die Szenerie beherrschenden Kirche im Franco-typsichen Stil mit einem großen Kreuz auf der Spitze, auch ein Krankenhaus, ein Krematorium und einige administrative Gebäude sowie eine Vielzahl kleiner Bungalows, die als Unterbringung der Bewohner gedacht waren.

Bis zum Jahr 2000 wurde das Gelände durch das Militär genutzt, ist aber seitdem ungenutzt und bei Fotografen als Kulisse sehr beliebt. Das Innere und Äußere der Ruinen wird von Künstlern als Leinwand für ihre Kunstwerke genutzt. Man kann hier lange zwischen den zahlreichen Gebäuden in der Sonne umher streifen, wenn es einem zu sonnig wird, findet man im Inneren viele interessante Graffitis. 

Da ich mich nicht für Farbe oder schwarz-weiß entscheiden kann, sind einfach beide Varianten vorhanden. Gerne könnt ihr mir mitteilen, was besser wirkt bzw. passt.

Teil 2….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.