Car2Go – Meine erste Fahrt

Car2Go – Meine erste Fahrt

Jetzt habe ich seit einer knappen Woche einen Account bei Car2Go, bin aber noch nie mit einem der zahlreichen Smarts gefahren. Das wird sich heute ändern!

Da ich nach der Arbeit einen alten Freund besuchen will, werde ich die Gelegenheit nutzen und Car2Go einmal testen. Mit der Anmeldung habe ich 120 Freiminuten erhalten ,  so daß ich spare gleichzeitig auch noch das Geld für ein BVG-Ticket spare 🙂

Dank der Car2Go App ist zu sehen, dass vor der Tür ein sauberer und voll getankter Smart steht. Also reserviert und auf den Weg zum Auto gemacht.

IMG_5015 (1134x1500)

Beim Auto angekommen, kann man dieses direkt über die App öffnen, indem man den Mietvorgang startet. Nach wenigen Sekunden öffnet sich die Türe und man wird von einer Stimme aus dem Auto begrüßt. Nun muss man über das Display im Auto seinen PIN eingeben, bestätigen, dass man einen gültigen Führerschein besitzt, und prüfen, ob zu den bereits vorhandenen und eingetragenen Schäden neue dazu gekommen sind.

Die Auflistung der Schäden finde ich etwas unübersichtlich. Wenn es viele sind und man sich nicht alle merken kann, dann dauert die Überprüfung aller Schäden eine Weile…
Das nächste Mal werde ich zum Einen vor Start des Mietvorgangs bereits eine gründliche Rolle um das Auto drehen, und zum Anderen die Schadensliste abfotografieren und damit erneut um das Auto spazieren.

Dann bewertet man noch die innere und äußere Sauberkeit und schon kann es los gehen.

Ich saß noch nie in so einem “Auto”. Echt schnuckelig, aber ein Polo wirkt riesig daneben. Das Fahrverhalten ist gewöhnungsbedürftig, insbesondere die Bremse war irgendwie komisch

Fährt man bremsend an eine Ampel und kommt zum Stehen, dann geht der Motor aus. Lässt man die Bremse los, springt er wieder an. Gut, auch das hat man schnell raus.

Witzig wurde es nachdem ein Freund zugestiegen ist und der Zwerg auf vier Rädern plötzlich das doppelte Gewicht fortbewegen musste. Entweder es lag an diesem Auto oder an der Motorisierung, aber beim Anfahren drehte der Motor so hoch und beschleunigte schwach , dass ich am Anfang dachte, ich hätte irgendwas falsch eingestellt. Zum Glück kann man manuell hochschalten, was ich dann auch für den Rest der Fahrt immer gemacht habe. Am Ziel angekommen, war ein Parkplatz schnell gefunden, was bei der Größe des Smarts ja auch keine sonderliches Problem sein sollte.

Zum Ende Miete gibt man noch an, ob neue Schäden hinzugekommen sind, verstaut den Schlüssel in der Halterung, zieht die Handbremse an und verlässt das Auto. Nach 15 Sekunden wird es automatisch verschlossen.

Naja, kann man machen. Für die Stadt ne gute Alternative zum ÖPNV, zumindest wenn die Straßen frei sind und man nicht kostenpflichtig im Stau steht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.